Gespräch mit dem Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter

Pressemitteilung

Halbzeitbilanz und Problemlösungen

Gespräch mit dem Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter

Am 10. Dezember 2019 trafen sich Mitglieder des Vorstands der Landesschülervertretung Thüringen mit dem zuständigen Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter, zu einem Gespräch über die zukünftige Arbeit der Schülervertretung auf Landes- und Bundesebene.

Finanzielle Nachbesserungen für basisnahe und inhaltliche Arbeit nötig

Ein Jahr nach der Neuwahl der Landesschülervertretung Thüringen im November 2018 trafen sich Vorstandsmitglieder der gemeinsam mit Bildungsminister Helmut Holter zu einem Gespräch im Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport – auch, um eine Zwischenbilanz zu ziehen und aufgetretene Probleme anzugehen.
Um eine basisnahe Arbeit zu gewährleisten, Veranstaltungen zur inhaltlichen Auseinandersetzung und der Erarbeitung inhaltlicher Positionen sowie die Durchführung zweier Landesschülertage im Jahr durchzuführen, ohne dabei die interne Arbeit der Landesschülervertretung mit Plenartagungen oder Arbeitssitzungen zu vernachlässigen, wird ein Überdenken der aktuell verfügbaren finanziellen Ressourcen dringend nötig sein. Dazu werden in nächster Zeit weiter Gespräche geführt werden.

Workshop im März 2020 zum Thema Schülerpartizipation

Im März des kommenden Jahres sollen bereits Veranstaltungen zum Thema Schülerpartizipation starten, um Schülersprecherinnen und Schülersprecher, Klassensprecherinnen und Klassensprecher und andere Schülerinnen und Schüler über die eigenen Rechte und Aufgaben aufzuklären. Die genauen Planungen dazu laufen nun mit Unterstützung des Ministers sowie des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport an. Ziel ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch aktives Einbinden in und Informieren über die Strukturen die Schülervertretungsarbeit nahezubringen.

Förderung der Bundesschülerkonferenz

Auch die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern auf Bundesebene war Bestandteil des positiv verlaufenen Gesprächs, wodurch eine zukünftige Unterstützung der Bundesschülerkonferenz gemeinsam mit den anderen Mitgliedsländern als möglich erscheint. Zusätzlich wird Thüringen als Austragungsort einer der nächsten Tagungen der Bundesschülerkonferenz fungieren und somit Ort der Vernetzung der Landesschülervertretung in der Bundesrepublik Deutschland sein.

Der Austausch zwischen der Landesschülervertretung Thüringen und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, namentlich mit Herrn Minister Helmut Holter, soll in der kommenden Zeit weiter fortgeschrieben werden, um die Schülervertretungsarbeit in Thüringen weiter erfolgreich auszubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.