Corona-Fragen 1

FAQ – Frequently Asked Questions (COVID-19-Pandemie)

In unserem Livestream vom 8. April 2020 hat Minister Holter eure Fragen zur Corona-Krise beantwortet. Hier sind Fragen und Antworten noch einmal zusammengefasst.

Stand: 08.04.2020
Quelle: Thüringer Bildungsminister Helmut Holter

Wie geht es für uns Schülerinnen und Schüler nach den Osterferien weiter?
Die Bundeskanzlerin wird mit den Ministerpräsidenten in der kommenden Woche (13.-19.04.2020) über weitere Maßnahmen, auf Basis der Einschätzung des Robert-Koch-Instituts, entscheiden. Darauf basiert werden die Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger im Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) entscheiden, ob die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen können oder nicht.

Bei Eintreten jedes Szenarios, welches grade im TMBJS in Betracht gezogen wird, kann die Schule nicht am ersten Tag der Öffnung so funktionieren, wie es vor dem 14. März der Fall war. Es wird ein etappenweises Hochfahren des Schulbetriebs geben.

Die Auflagen des Infektionsschutz im Schulbetrieb, wie zum Beispiel das Einhalten eines bestimmten Abstands oder das Tragen von Schutzausrüstung, sind den Verantwortlichen noch nicht bekannt. Diese werden nach Ostern bekanntgegeben und das TMBJS wird die entsprechenden Szenarien in Betracht ziehen und umsetzen.

Der Thüringer Bildungsminister geht zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass der Schulbetrieb am 20.04.2020 noch nicht wieder aufgenommen werden kann, da die Vorbereitungszeit zu gering ist.

„Wir werden Schule nicht so durchführen können, wie das vor dem 14. März der Fall war.“

Benotung von Homeschooling-Aufgaben

Dürfen Aufgaben, die im Homeschooling von den Schülerinnen und Schülern zu Hause bearbeitet wurden, benotet werden? Was können Schülerinnen und Schüler tun, falls dies doch so gehandhabt wird?

Aufgaben, die während der Zeit der Schulschließungen bearbeitet werden sollten, dürfen nicht benotet werden. Hierzu gab es bereits eine Anordnung des Ministeriums an alle Thüringer Schulen.
Falls doch eine Benotung dieser Aufgaben von einzelnen Lehrerinnen und Lehrern praktiziert wird, sollte man sich an die Schulleitung oder die Landesschülervertretung wenden, welche in direktem Kontakt mit dem TMBJS steht.

Einsetzen der Benotung nach dem Homeschooling

Ab wann darf eine Benotung der Leistung wieder erfolgen, vor allem in den Stoffgebieten, welche während des Homeschoolings selbst zu erarbeiten waren?

Laut dem Thüringer Bildungsminister darf in den ersten Stunden des Präsenzunterrichts keine Leistungserhebung erbracht werden. Mit Wiederanfang des Schulbetriebs sollen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, Lehrerinnen und Lehrern offen gebliebene Fragen zum Unterrichtsstoff zu stellen und diesen in jedem Fall zu wiederholen. Außerdem soll für beide Gruppen ausreichend Zeit zur Verfügung gestellt werden, um entsprechendes Feedback des digitalen Lernens auszutauschen und die faire Benotung zu gewährleisten.

Teilung der Schulgemeinschaft?

Wird es zu einer Teilung der Schulgemeinschaft kommen, um den Unterrichtsbetrieb wieder aufnehmen zu können?

Dies ist von den Auflagen des Infektionsschutzes zum entsprechenden Zeitpunkt abhängig. Falls verschärfte Maßnahmen einzuhalten sind, werden Klassen geteilt werden. So hätte beispielsweise ein Teil Montag und Dienstag Unterricht in der Schule, der andere Teil an anderen zwei Tagen der Woche. In jedem Fall werden am ersten Tag der Aufnahme des Schulbetriebs nicht alle Schülerinnen und Schüler daran teilnehmen können. Außerdem wird es sowohl Präsenz-, also Unterricht in der Schule, als auch Digitalunterricht, zu welchem es nicht nötig ist, in die Schule zu kommen, geben.

Verkürzung der Sommerferien?

Werden die Sommerferien verkürzt?

Dies ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht angedacht.

Ausreichende Prüfungsvorbereitung

Wie soll die ausreichende Prüfungsvorbereitung abgesichert werden?
Alle Schülerinnen und Schüler sollen vor Ablegen ihrer Prüfungen noch drei bis vier Wochen Zeit haben, um mit Lehrerinnen und Lehrern zu konsultieren und sich ausreichend auf die Prüfung vorbereiten zu können. In der morgigen (09.04.2020) Telefonkonferenz der Kultusministerkonferenz sollen genaue Abläufe der Prüfungsvorbereitung thematisiert werden.

Allerdings haben in zwei Bundesländern die Abiturprüfungen beispielsweise schon begonnen, weshalb ein großes Interesse der Ministerinnen und Minister besteht, dass Prüfungen abgelegt werden, um gleiche Chancen in ganz Deutschland zu haben.

Verfahren bei der Besonderen Leistungsfeststellung (BLF)

Was passiert mit der Besonderen Leistungsfeststellung (BLF) in diesem Jahr und kann man die nicht sogar ausfallen lassen?
Alle Prüfungen sollen durchgeführt werden. Der Zeitpunkt dieser ist von dem Zeitpunkt der Aufnahme des Schulbetriebs abhängig. Laut dem Thüringer Bildungsminister kann man die BLF nicht ausfallen lassen, da es einen gesetzlichen Auftrag zur Durchführung dieser gibt. Falls widererwartend die Prüfungen bis Ende des Schuljahrs nicht durchgeführt werden können, muss über eine andere Lösung nachgedacht werden.

„Nach heutigem Stand schaffen wir es, alle Prüfungen bis zum 20. Juli [Schuljahresende] zu realisieren“

Berücksichtigung des fehlenden Unterrichts in Prüfungen

Inwiefern findet der fehlende Unterricht in den Prüfungen Berücksichtigung?
Es wird derzeit noch beraten, wie fehlende Themenkomplexe in Prüfungen Berücksichtigung finden können. Ob der Maßstab bei der Bewertung runtergesetzt wird, kann derzeit noch nicht gesagt werden. In jedem Fall werden fehlende Stoffgebiete, die aufgrund des fehlenden Präsenzunterrichts nicht behandelt werden konnten, nicht zum Nachteil der Schülerinnen und Schüler sein und kulante Entscheidungen werden im Interesse derer vorgenommen.

Die Aufgaben der BLF werden dann so verändert, dass sie der vorherigen Stoffvermittlung entsprechen.

Hinsichtlich der Abiturprüfungen wurde beschlossen, dass in diesem Jahr Aufgaben aus dem Länderpool nicht zwingend Bestandteil derer sein müssen. Außerdem wird es zwei Nachschreibetermine geben, sodass es allen, einschließlich der Schülerinnen und Schülern der Risikogruppen, möglich sein wird, ihre Prüfungen abzulegen.

„Wir garantieren, dass die Prüfung so abläuft, dass sie nicht in Frage gestellt werden kann.“

Verfahren, wenn ein Bundesland doch das Durchschnittsabitur durchsetzt

Was passiert, wenn ein Land ausschert und doch das Durchschnittsabitur umsetzt?

Dies ist sehr unwahrscheinlich, da ein Durchschnittsabitur einer Einzellösung nicht zur Anerkennung dieses in allen Bundesländern führen würde. Solche Entscheidungen werden in der Kultusministerkonferenz für gesamt Deutschland entschieden.

Einhalten der Einschreibfristen an Hochschulen

Wie sollen die Einschreibtermine an Universitäten und Hochschulen eingehalten werden?

Diese werden nach hinten verschoben, sodass keine Nachteile bei Bewerbungen entstehen können. Hochschulen und Universitäten reagieren entsprechend flexibel.

Verantwortung bei Infizieren einer Person in der Schule

Übernimmt das TMBJS die Verantwortung, wenn eine Schülerin oder ein Schüler zu einer Prüfung in die Schule kommt und sich dort infiziert?

De facto kann der Zeitpunkt der Infektion nicht so präzise nachgewiesen werden. Angehörige der Risikogruppen werden entsprechend isoliert und separiert geschützt, sodass die Gesundheit aller Beteiligten nicht in Gefahr gerät.

Präsentation Projektarbeiten

Wie sollen die Präsentationen der Projektarbeiten in den Regelschulen beziehungsweise die praktischen Anteile der Seminarfacharbeiten an Gymnasien durchgeführt werden?

Auch dies hängt vom Zeitpunkt der Wiederöffnung der Schulen ab. Wenn sich ein geregelter Schulbetrieb eingepegelt hat, können auch die Projektarbeitspräsentationen fortgeführt und nachgeholt werden, da diese auch einen wichtigen Teil der Benotung darstellen. Andererseits wird bei einem eventuell späteren Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebs prioritär darauf geachtet, die verbleibende Zeit zu nutzen, um möglichst viel Unterricht abzuwickeln und damit zu gewährleisten, dass das Maximum an Stoff vermittelt wird, um das Schuljahr vollständig abzuwickeln, kein verlorenes Schuljahr entstehen zu lassen und die Versetzung in eine höhere Klassenstufe abzusichern.

Wiederholung des Schuljahres?

Ist eine Wiederholung des Schuljahres im Gespräch?
Ziel ist, das Schuljahr durch Homeschooling, Präsenz- und Distanzunterricht abzuschließen. Dazu muss es auch die Bereitschaft geben, Anfang des nächsten Schuljahres den Stoff nachzubereiten und eventuell aufzuholen. Eine Wiederholung der Klassenstufe aller Thüringer Schülerinnen und Schüler ist nicht wünschenswert, da es zu einer Art Generationenstau kommen würde und der personelle Bedarf im nächsten Schuljahr nicht abgedeckt werden könnte.

„Wir werden in der Schule eine riesengroße Veränderung erleben, die die Corona-Krise mit sich gebracht hat.“

Folgen der Krise für die Digitalisierung an Schulen

Was wird sich in Sachen Digitalisierung nach der Corona-Krise in Thüringen verändern?
Zur aktuellen Situation und in Hinblick auf die digitale Unterrichtszeit nach den Osterferien wird das TMBJS den Schulen und Lehrerinnen und Lehrern klare Hinweise geben, welche Lern-, Videoplattformen und Messenger-Dienste zulässig sind.

In der Telefonkonferenz der Kultusministerkonferenz am morgigen Tag (09.04.2020) wird besprochen, inwiefern die Mittel des Digitalpakts sofort für digitale Endgeräte verwendet werden können, um vor allem sozial schwachen Familien die Möglichkeit des digitalen Lernens anzubieten und alle anbinden zu können. Momentan brauchen wir digitale Lernformen, um den Digitalunterricht im Rest des Schuljahres abwickeln zu können.

Zusätzlich machen Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler aktuell Erfahrungen mit verschiedensten Möglichkeiten und können austesten, was gut funktioniert und was nicht. Das wird uns zu einem späteren Zeitpunkt helfen, den richtigen Weg der Digitalisierung zu finden.

„Deutschland hat die ganze Digitalisierung verschlafen. Das rächt sich jetzt.“

BAföG-Bezahlung

Was ist mit der BAföG-Bezahlung?
Die Kultusministerkonferenz hat beschlossen, Studierenden die BAföG-Bezahlung trotz der COVID-19-Pandemie weiterhin zu gewähren. Der Thüringer Bildungsminister geht davon aus, dass dies ebenso auf die entsprechenden Schülerinnen und Schüler zutrifft, wird dies aber noch einmal prüfen.

„Niemand soll ein Nachteil aus dieser Situation haben!“

Leistungsnachweise nach Wiederöffnung der Schulen in 12/2

Können unter Umständen nach dem letzten Schultag der zwölften Klassen noch Leistungsnachweise erbracht werden, die mit in das Zeugnis 12/2 einfließen?
Auch dies hängt von der Entwicklung der Pandemie in den nächsten Wochen ab. Prinzipiell soll dies funktionieren, sofern es die Möglichkeit gibt.

Nachholen ausgefallener Klassenfahrten

Dürfen ausgefallene Klassenfahrten im nächsten Schuljahr durchgeführt werden?

Sofern keine gesundheitliche Gefahr im Zeitraum des Vorhabens besteht ist das Nachholen von Klassenfahrten und Wandertagen, welche alle im aktuellen Schuljahr nicht mehr stattfinden dürfen, möglich, muss jedoch schulintern geklärt werden.

Nachholen von Klassen- und Kursarbeiten

Müssen alle Klassen- und Kursarbeiten nach Wiederöffnung der Schulen durchgeführt werden oder kann mitunter auf diese verzichtet werden?
Dies hängt ebenfalls vom Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab. Dabei kommt es unter anderem auf die Vorbereitungszeit der jeweiligen Arbeit an. Aus Sicht des Thüringer Bildungsministers ist es auch möglich andere Leistungsnachweise zu erbringen, um zu einer Leistungsbeurteilung zu kommen. Diese Frage wird allerdings noch im Detail geklärt.

„Wir wollen allen ein Zeugnis geben“

Bekanntgeben von Prüfungsterminen

Warum werden keine Prüfungstermine bekanntgegeben?

Das TMBJS veröffentlichte bis dato keine Prüfungstermine, da die Wahrscheinlichkeit, dass diese sich noch einmal nach hinten verschieben, aktuell noch zu groß ist. Damit soll einer noch größeren Verunsicherung vorgebeugt werden. Jedoch sollen auch diese Termine voraussichtlich bis zum Ende der Osterferien festgelegt und entsprechend schnell bekanntgegeben werden. Dabei verspricht der Thüringer Bildungsminister, dass die Schülerinnen und Schüler die ersten sein werden, die die Prüfungstermine erfahren werden.